Kennen Sie diesen Ausspruch: „Mir ist eine Laus über die Leber gelaufen.“?

Diese alten Redewendungen haben mehr Inhalt und Weisheit, als man auf das erste Hinhören vermuten vermag. Die Leber ist eines der größten Organe im menschlichen Körper. Sie ist zum Unterschied von Magen, Darm und Co ein unspezifisches Organ, dh. nicht von Muskulatur gebildet. Die Leber filtert unser gesamtes Blut. 1,5 Liter an Blut durchwandern sie minütlich. Ganz schön viel Betrieb in so knapper Zeit…

2000 Liter Blut durchwandern unsere Leber täglich

Die Leber ist die größte Drüse im Körper und wichtig für die Entgiftung des Bluts. Weiters hat sie noch wichtige Funktionen im Bereich des Eiweißstoffwechsels und im Blutzuckerhaushalt. Sie liegt im Bereich des rechten Oberbauches, direkt unter dem Zwerchfell und ragt bis in den linken Oberbauch hinüber.

Trauer und Wut sind die Emotionen der Leber

Haben Sie schon mal davon gehört, dass eine Leberzirrhose diagnostiziert werden kann, ohne dass der- oder diejenige je einen Schluck Alkohol getrunken hat? Ja, das gibt es. Obwohl diese Art der Zersetzung der Leber häufig auch bei Alkoholikern zu finden ist, kann diese Form des Gewebeschadens auch ohne einen Alkoholmissbrauch zustande kommen. Für jedes Symptom und jede Erkrankung gibt es zahlreiche Ursachen und meist ist es eine Summation an Ereignissen, die zu einer Störung oder einer Schädigung führen.

Wussten Sie, dass heftige Emotionen im Stande sind, einen Giftcocktail für unseren Körper zu brauen? Nicht nur Wirkstoffe von Außen beeinflussen unseren Körper, sondern auch Spannungszustände im Inneren können eine Ausschüttung von ungünstigen Konzentrationen an Hormonen und Wirkstoffen zur Folge haben.

Wut und Trauer beispielsweise, sind Emotionen, die der Leber zugeordnet werden. Auch bei manchen depressiven Zuständen können Leberstörungen nachgewiesen werden. Das Organ muss nicht schon im Labor auffällig sein und kann doch schon Spannungszustände aufweisen.

Die Laus, die sprichwörtlich als Störenfried der Leber bekannt ist, ist womöglich eine Ansammlung von Situationen, die das Organ emotional belagern und somit eine Form von Reizung verursachen.

Spannungsgefühle im rechten Oberbauch können auf eine „beleidigte“ Leber hinweisen. Es kann aber auch sein, dass diese Anspannung sich weiter überträgt und es zu Verspannungen bis hin zu Schmerzen im Bereich der rechten Schulter oder den Rippen kommt.

Eine Spannung muss nicht immer gleich zum Problem werden, kann aber auf diverse Umstände hinweisen.

Spannungen im Körper können von Therapeuten aufgespürt werden und uns zeigen, womit der Körper gerade zu tun hat und somit einen Hinweis liefern, wie wir unseren Körper unterstützen können.

Um auf die Laus zurückzukommen: Diese drückende Laus kann uns somit auch dienlich sein. Lästig zwar solang sie da ist, aber auch hilfreich als Anzeichen, wo wir Unterstützung brauchen könnten.

Falls Sie also eine Laus bemerken: nicht erschrecken – sondern fragen warum sie gekommen ist…